Fotorucksack Mantona Luis

Von Silvia|24. September 2018|Produkttest|0 Kommentare

So ein Fotorucksack muss bei mir schon sehr viel aushalten. Er ist oft auf meinen Reisen dabei, dient als Stauraum für mein Fotoequipment, wird von A nach B geschleppt, ist Outdoor bei Fotoaufträgen Wind und Wetter ausgesetzt und dann gleichzeitig noch beim biken dabei. Da muss das Teil schon recht robust sein, um meine Tests zu bestehen.

Welches Potential in ihm steckt, werde ich in meinem Bikeurlaub in Italien auf Herz und Nieren genau prüfen.

Optisch hat er mich schon mal angesprochen. Er sieht nicht wie ein gewöhnlicher Fotorucksack aus, soll aber den selben Zweck erfüllen. Schick aussehen und viel Platz bieten. Ich habe schon mehrere Taschen, Rücksäcke, Slingbags und, und, und, ausprobiert. Es fühlt sich ein wenig so an, als bräuchte man für jede Gelegenheit etwas passendes. Bislang bin ich nicht fündig geworden. Aber das ist wie mit vielen Dingen.

Und jetzt, schauen wir ihn uns mal näher an!

Werbung ] PR Sample | Affiliate Link

Mantona Fotorucksack Luis grau, Retro

Stylisch im Retro Look und Echtleder-Applikationen kommt der Fotorucksack Luis von Matona in grau daher. Wer ihn lieber in grün, blau oder schwarz haben möchte, dem stehen diese Farbvarianten als Alternative zur Auswahl.

In gewohnter weise ist das Innenleben flexibel mit Klett einstellbar. Ein extra Fach für den Laptop gibt es direkt hinter den Einteilungen und am Rückenteil des Rucksacks. Gegen Nässe soll die mitgelieferte Regenschutzhülle helfen, die man mit einer leichten Befestigung am Rucksack anhängen kann.

Laut eigenen Herstellerangaben soll 1 DSLR-Kamera, 2-3 Objektive, Blitzgerät und diverses Fotozubehör reinpassen.

Optimal finde ich den Schnellzugriff auf das Kamerafach von der Seite. So kann die Begleitung einem kurz die Kamera aus der Tasche holen, ohne das man gleich den ganzen Rucksack abnehmen und ihn komplett aufmachen muss.

Für das Stativ findet sich ebenfalls ein Platz. Und zwar auf der Unterseite vom Rucksack und wird mit verstellbaren zwei Nylongurte gesichert.

Auch für die Kleinteile, wie Handy, Speicherkarte, Kartenleser etc. ist gedacht.
So hat man Platz in einer separaten Tasche vorne, die mit einem Klettverschluss geschlossen wird, wie so im Rucksack selber, wenn man den Reißverschluss zu den Objektiven öffnet.  Hier befindet sich noch einmal ein Fach mit gesonderten Reißverschluss mit Netz und Klarsichtschutz.

Die Speicherkarten können in einem gesonderten Fach im Schnellzugriff untergebracht werden.

Zusätzlich gibt es noch ein mittelgroßes Netz an der Seite, das man jedoch nicht verschließen kann und sich eher für eine Trinkflasche oder etwas in dieser Größenordnung eignet.

Oben findet sich noch viel Platz für persönliche Dinge, die mit einem Tunnelzug sicher verstaut werden kann.

Wichtig finde ich, neben Platz, Aufteilung und kleiner Highlights, den Tragekomfort, denn in Summe kommt mit der gesamten Ausrüstung schon ein paar Kilos zusammen. Dafür sorgen anatomisch und gut gepolsterte Schultergurte. Und auch das Rückenteil liegt angenehm und gepolstert an.

Die Angaben des Herstellers zum Fotorucksack

Rucksack Typ: Daypack
Zugriff Kamerafach: von Vorne und von der Seite
passend für: 1 DSLR Kamera, 3 Objektive und diverses Zubehör
Breite (Innen): 270 mm
Höhe (Außen): 490 mm
Produktfarbe: grau
Material des Produkte Metall, Kunststoff, Leder, 900D Polyester
Gewicht 1460g


Der Mantona Fotorucksack Luis grau, Retro von Foto Walser kostet derzeit 110,- €.
Interessanterweise ist er in den anderen erhältliche Farben günstiger. Vermutlich verliert er dadurch den Retro Charme. Aber das ist wie immer, auch eine Geschmackssache.

Mit der Farbe bin ich mir noch nicht sicher, denn so hell ist er dann doch sehr schmutzempfindlich. Aber das wird die Zeit noch zeigen, ob er dem Stand halten kann.

Allerdings, einen Kritikpunkt hätte ich da noch: Als ich mein 13″ großes MacBook Pro in das Rückenfach gesteckt habe, stand der Rucksack, der auf der Unterseite zwei große Hart-Gummifüße hat, nicht mehr stabil und fing an zu kippeln. Zwar ist das Fach sehr groß, so dass auch ein größerer Laptop darin Platz findet, hilft jedoch nicht, wenn er dann umfällt.

Ansonsten macht er auf mich einen sehr guten Eindruck und das Design gefällt mir. Auch beim biken hat er durchaus eine gute  Figur gemacht, auch wenn er dafür nicht gedacht ist und von mir auch für diesen Einsatz nicht in Frage kommt. Das hat nichts mit dem Rucksack selbst zu tun, sondern mit der sportlichen Aktivität. Hier werde ich sicherlich nicht meine gesamte Ausrüstung den Berg rauf strampeln und den Trail abwärts  ;-).

Ein mit Echleder veredelter Griff sorgt auch für ein schnelles anheben und dem kurzen Transport vom Rucksack, ohne ihn gleich schultern zu müssen.

Unter den beiden Schnallen sind Magnetverschlüße zum einfachen öffnen und schließen versteckt. Zustätzlich befindet sich am oberen Fach ein Tunnelzug zum verschließen vom persönlchen Stauraum.

Mein Fazit zum Mantona Fotorucksack Luis

+


schickes und ansprechendes Design instabiler Stand sobald ein 13″ Laptop drin ist
ausreichend Stauraum für das Fotequipment, gut gepolstert sorgt er für Schutz und sogar noch Extra Platz
für persönliche Gegenstände im eigenen Fach
evtl. ist das helle grau nicht so opitmal bei Matschwetter.
Mal sehen 😉
Zwei Zugriffe auf die Kamera
Transportmöglichkeit von Stativ
Bequeme Schultergurte sowie gepolsteter luftdurchlässiger Rücken
weitere Entlastung durch zusätzliche Bauchgurt
Regenschutzhülle wird mitgeliefert

 

Was alles in meinen Rucksack passen soll, findet ihr auch im Blog Beitrag „What´s in my bag„. Hier erhältst Du einen Einblick über mein Equipment und Zubehör mit dem ich arbeite und zum Teil auf Reisen gehe.

Hast Du Fragen, Anmerkungen und Anregungen, dann hinterlasse mir hier gerne einen Kommentar.

Ich freue mich drauf!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*