Fragen an den Hochzeitsfotograf

Nach der Suche nach dem richtigen Hochzeitsfotografen für die Hochzeitsbilder, stellen sich einige Brautpaare viele Fragen.
Die Hochzeitsfotos spielen für das Brautpaar eine große Rolle und der Tag soll perfekt werden und ich möchte Euch als Hochzeitsfotograf gerne behilflich sein und plaudere etwas aus dem Nähkästchen.

Keine Hochzeit ist wie die andere, aber viele Fragen sind gleich.

Hier ist ein kleiner Überblick über die meist gestellten Fragen an den Hochzeitsfotograf. Und wenn noch die ein oder andere Frage offen geblieben ist, dann schreibt mir.

Ich freue mich auf Eure Nachricht.

Text Silvia

VOR DER HOCHZEIT

"Wann sollten wir den Hochzeitsfotografen buchen?"

Die Hauptsaison für Hochzeiten ist zwischen Mai und September. Sobald der Termin feststeht, sollte sich nach einem geeigneten Fotografen/in umgesehen werden. Bucht mindestens 6-8 Monate vor eurem großen Tag. Es wäre doch schade, wenn ihr euren Hochzeitsfotografen/in gefunden habt, der zu Euch passt, aber nicht mehr zu eurem Zeitplan.
 Auch wenn es mal spontan wird, lasst Euch trotzdem nicht entmutigen und fragt trotzdem an. Gerade für Hochzeiten, die an einem anderen Wochentag, als den Samstag stattfinden, gibt es oftmals auch noch kurzfristig die Chance auf einen Termin.

"Wir haben dir eine Email geschickt. Was dann?"

In meinem Kontaktformular habe ich schon mal die ersten wichtigen Daten von Euch.

Von mir erhaltet ihr schnellstmöglich eine Antwort, ob Euer Tag noch frei ist.
Mit der Email bekommt ihr noch mein Weddingbook, in dem alle wichtigen Informationen und Preise hinterlegt sind, Zugang zu weiteren Bildern und, falls ihr es noch nicht gelesen habt, den Link zu den FAQ´s. Damit seid ihr schon mal bestens versorgt und könnt Euch ein Bild von mir machen.

Wenn Ihr Euch entschließt mich zu buchen, erhaltet Ihr auf Basis Eures Ablaufplans ein detailliertes Angebot.

Damit auch am Tag alles reibungslos funktioniert, gibt es kurz vor der Hochzeit auch nochmal einen kleinen Fragebogen.

„Was ist, wenn deine Kamera kaputt geht?“

Keine Sorge! Bei all meinen Aufträgen habe ich immer mindestens eine weitere Kamera dabei.

„Wieviele Stunden sind für uns richtig?“

Das ist abhängig davon, wie ihr euren großen Tag geplant habt. Die Hochzeitsreportage soll eine in Bilder festgehaltene Geschichte Eures Hochzeitstages erzählen. Das wird Euer ganz besonderer Tag werden. Überlegt Euch, welche Momente in diese Geschichte hinein gehören. Natürlich stehe ich Euch dabei gerne beratend zur Seite
 und finden das richtige Paket für Euch.

„Sollen wir lieber das Getting Ready von Braut und Bräutigam festhalten lassen oder doch eher die Abendstimmung?“

Eine spannende Frage. Braut und Bräutigam sehen sich zumeist erst vor oder in der Kirche/zur Trauung. Die Zeit dazwischen verbringen die meisten mit Freunden oder Freundinnen, Mutter oder Vater. Dies sind intime, emotionale und aufgeregte Stunden bis zum Wiedersehen. Persönlich finde ich das „Getting Ready“, also die Vorbereitung und das Anziehen am schönsten. Es sind tolle Erinnerungen, die so nur vom Hochzeitsfotografen aufgenommen werden.

„Werden wir uns vorher kennenlernen?"

Unbedingt sogar!
In der Regel treffe ich mich mit dem Brautpaar noch vor der Buchung.
Ich finde es extrem wichtig, das man beidseitig auf einer Wellenlinie unterwegs ist. Man bringt am Tag der Hochzeit sehr viel Zeit zusammen, man ist bei intimen Momenten mit dabei. Als Fotografin ist man Seelentröster, Schleppenträger und Manschettenverschließer. Da sollte es zwischen uns passen!

Sollte es mal mit einem persönlichen Treffen aufgrund der Ferne oder anderen Gründen nicht klappen, dann stehen uns noch Facetime oder Skype zur Verfügung.

„Wir haben schon wesentlich günstigere Hochzeitsfotografen im Internet gefunden!“

Die Preise bei Hochzeitsfotografen sind oft unterschiedlich und lassen sich nur schwer vergleichen. 
Manche Hochzeitsfotografen werben mit verlockenden Preisen aber verlangen weitere Stückpreise für die Bearbeitung oder Abzüge der Bilder. Bei mehreren Hundert Bildern, kann das sehr schnell sehr teuer werden. Achtet darauf.
 Die Preise meiner Pakete sind grundsätzlich Pauschalpreise zzgl. der Fahrtkosten. Ihr werdet daher nicht mit überraschenden Kosten nach der Hochzeit überrascht. Jedes Brautpaar bekommt ein auf ihre Wünsche abgestimmtes Angebot
.

„Kann nicht unser Bekannter/e die Fotos machen. Er/Sie hat eine gute Kamera?“

Eine Hochzeit ist ein besonderer Tag. Es bedarf Einfühlungsvermögen und Können einzigartige Momente und Gefühle in Bildern festzuhalten und nicht nur eine gute Kamera. 

Helmut Newton, ein renommierter Fotograf beschrieb einmal die folgende Situation in einem Restaurant:

Der Koch: „Ihre Fotos gefallen mir, Sie haben bestimmt eine gute Kamera.“ Newton nach dem Essen: „Das Essen war vorzüglich – Sie haben bestimmt gute Töpfe.“

Fotografieren ist Kunst und als sich seiner die Kunst des Beobachtens 
bedient. Beobachten ist ein dichterischer Vorgang. 
Auch die Wirklichkeit muss geformt werden, will man sie zum Sprechen bringen. Mir würden noch viele weitere Gründe dafür einfallen, aber wie ich finde, ist dies hier der wichtigste Grund: Auch wenn euer Bekannter/Bekannte ein versierter Fotograf ist, er ist als Gast geladen und sollte an diesem Tag auch die Ehre haben ein Gast zu bleiben

.

"Wo finden wir dich noch?"

Schön das ihr Interesse habt mich auch auf anderen Kanälen zu entdecken.
Ihr findet mich selbstverständlich auch auf Social Media Kanälen. Klickt doch einfach mal rein.

Facebook
Instagram
Pinterest

„Hast du noch ein paar Tipps für uns?“

Selbstverständlich!

Damit Eure Gäste die besonderen Momente, wie den Einzug, komplett genießen können, empfehle ich den Brautleuten die Gäste vor der Hochzeit darauf hinzuweisen, dass ihr einen professionellen Fotografen für Euren Tag engagiert habt und sie sich um die Bilder keine Sorgen machen sollen und voll und ganz den Moment genießen sollen.

Das ist wunderbar für Eure Gäste, die voll und ganz bei Euch sind.
Zudem, ein kleiner Pluspunkt für Eure Bilder, habt ihr keine störenden Handies auf den Fotos.

Und noch einen weiteren Tipp!

Gebt am Tag selbst ganz viel ab!
Ihr habt Trauzeugen, die so viel von Eurer Hochzeit wissen, oftmals sogar mehr als ihr. Übergebt den „Tag“ organisatorisch an Eure Trauzeugen und lasst los und genießt Euren Tag!

Macht Euch frei von der Planung und einem strikten Zeitplan.
Er wird immer etwas auseinanderlaufen. Aber das ist nicht schlimm.
Nochmal, es ist Euer Tag!

WÄHREND DER HOCHZEIT

„Werden wir an unserem Tag viel von dir vereinnahmt?“

Die meisten Fotos werdet ihr gar nicht bemerken. Wie umfangreich die Portrait-Session ausfallen soll, liegt ganz bei Euch. Alles wird im Vorfeld besprochen
.

„Gibst du viele Anweisungen?“

Bei der Reportage werde ich so wenig wie möglich in Situationen eingreifen, da dies den Moment verändert oder sogar zerstören könnte. Die schönsten und authentischsten Hochzeitsfotos entstehen aus dem Blickwinkel des stillen Beobachters, der sich im Hintergrund aufhält.

„Wir würden gerne bei den Portraits etwas Hilfe bekommen!?“

Bei den Hochzeitsportraits werde ich Euch natürlich ins rechte Licht rücken und einige Posen zeigen. Aber auch hier werden Bilder entstehen, die in einem unbemerkten Augenblick geschehen. Ihr könnt in dieser Zeit einmal durchatmen und Euch aus dem Trubel rauszuziehen. Genießt diesen Moment und die kleine Auszeit.

„Machst du trotz des Reportage-Stils auch Hochzeits-Portraits und Gruppenfotos?“

Meistens gehören Hochzeits-Portraits und Gruppenfotos einfach dazu. Alles wird vorab individuell besprochen. Denkt aber bei der Planung daran, dass ein gutes Gruppenfoto im Zeitplan ausreichend eingeplant ist und das die nötigen Vorbereitungen die Gäste schnell langweilen können.
Bei der Reportage versuche ich nach Möglichkeit jeden einzelnen Gast und die Stimmung fotografisch einzufangen. Diese Fotos sind meist wesentlich interessanter und schöner anzusehen, da sie aus einer natürlichen Situation heraus entstehen.

„Wann ist die beste Zeit für das Hochzeitsfotoshooting und wie viel Zeit sollten wir einplanen?“

Dies ist unter anderem von der Gesamtplanung abhängig. Bei einem persönlichen Gespräch helfe ich gerne dabei, den richten Zeitpunkt zu finden. Bitte plant 1-2 Stunden für euer Fotoshooting ein. Das Fotoshooting lässt sich auch in zwei unterschiedlichen Abschnitten planen. Die beste Zeit dafür ist vormittags oder auch zum frühen Abend hin. Das Licht ist dabei entscheidend und um diese Zeit sehr weich und wunderbar für eure Fotos.

Bei einer Ganztagesreportage bin ich ja meistens von früh bis spät vor Ort.
Hier können wir auch flexibel sein. Wenn am Nachmittag das weiche Licht hervorkommt, können wir ganze wunderbare zarte Fotos entstehen lassen. Harte Schatten wie es in der Mittagssonne der Fall ist, ist her pasé.

Auch am Abend zaubert das Abendlicht ganz wunderbare Lichtmoment in die Fotos.

Kurzum, die Fotos entstehen nach Eurem Zeitplan
Wenn ihr es einrichten könnt, wäre der Vormittag oder der späte Nachmittg ein guter Zeitpunkt. Aber das können wir auch gerne besprechen.

„Ich/Wir sind sehr fotoscheu und stehen nicht gern vor der Kamera. Macht es trotzdem Sinn einen Hochzeitsfotografen zu engagieren?“

Natürlich! Gerade deshalb ist es in diesem Fall wichtig einen professionellen Hochzeitsfotografen zu buchen der es möglich macht, die besonderen Augenblicke und Emotionen von Euch unbemerkt festzuhalten.
 Ihr werdet nachträglich erstaunt sein wie viele Fotos es von Momenten geben wird, in denen Euch die Anwesenheit des Fotografen nicht einmal bewusst war.

"Was machen wir, wenn es regnet?"

Dann machen wir Fotos!
Ausserdem bringt das Glück!

Nehmen wir es so wie es ist und suchen uns Plan B. Es gibt immer eine Möglichkeit auch drinnen oder unter einem Dach Fotos zu machen. Und warum auch nicht ein Fotoshooting mit Regenschirm?

"Was passiert, wenn du an unserem Tag ausfällst?"

Zum Glück ist das noch nie vorgekommen und das soll auch bitte so bleiben.
Aber sollte es dennoch mal der Fall sein, finde ich natürlich einen adäquaten Ersatz, in meinem guten Fotografen Netzwerk.

Darauf könnt ihr Euch verlassen!

NACH DER HOCHZEIT

„Wie viele Bilder werden wir anschließend erhalten?“

Bei einer Hochzeitsreportage über mehrere Stunden kommen sehr schnell mehrere Tausend Bilder zusammen. Die besten werden dann herausgesucht und bearbeitet. Pauschal lässt es sich nicht sagen, wieviel es am Ende werden. Bei einer Hochzeitsreportage von 5 Stunden werden es zumeist um die 300 Bilder oder mehr.

„Werden die Hochzeitsfotos bearbeitet?“

Selbstverständlich und zwar alle! Wurde früher jeder Abzug in der Dunkelkammer angepasst oder leicht bearbeitet, geschieht dies heute am PC. Die Dateien kommen als RAW-Dateien aus der Kamera und ermöglichen damit ein
 verlustfreies nachträgliches anpassen und bearbeiten von z.B. Kontrast, Belichtung und Sättigung. 
Auch Korrekturen bei störenden Elementen im Bild oder besonders auffälligen Hautunreinheiten sind kein Problem.
 Die Bearbeitung der Hochzeitsfotos nimmt den größten zeitlichen Anteil am Auftrag ein. 
Eine Stunde Fotografie entspricht in der Regel mindestens einer weiteren Stunde Bearbeitung. Eher mehr.

„Wie bekommen wir die Fotos?“

Ihr erhaltet ALLE bearbeiteten Hochzeitsfotos ohne Wasserzeichen in voller Auflösung auf einem USB Stick.
 Ihr könnt beliebig viele Abzüge davon anfertigen lassen, Kopien an eure Gäste aushändigen oder Euch ein Hochzeitsalbum erstellen. Gerne übernehme ich auf Wunsch die Gestaltung des Fotobuchs.

„Wie lange dauert es, bis die Bilder fertig gestellt sind?“

All meine Bilder werden mit Liebe zum Detail bearbeitet.
Da auch jede Hochzeit ganz individuell ist, brauchen Sie alle ihre eigene Note.

In der Hauptsaison kann das schon mal ca. 4 bis 8 Wochen dauern.
Aber dann sind sie bei euch und ihr könnt noch einmal bildlich zu Eurem Hochzeitstag reisen.

Zur Bildergalerie