Rovereto – ein Stück Italien in jeder Gasse

Von Silvia|7. Oktober 2018|Reisen|0 Kommentare

Der erste Eindruck täuscht –  zumindest war das bei uns der Fall.

Das Navi leitete uns über das Industriegebiet nach Rovereto, das natürlich erst einmal keine Begeisterung aufkommen lies. Aber dies änderte sich schon bald, als wir diesen wunderbaren Blick auf die Stadt werfen konnten.

Avio

Vielleicht muss man dem kleinen Örtchen noch eine Chance geben?!? Wir hatten zumindest ein wenig Pech. Das Wetter war nicht ganz auf unserer Seite und das Örtchen wirkte etwas herruntergekommen, ausgestorben und nicht sehr einladend.

Die nahegelegene Burg, die als ein Hightlight für den Stadtbesuch aufgeführt war, lag gar nicht in der Nähe und war aufgrund des Ruhetages auch nicht zu besuchen. Naja, einfach mal Pech gehabt, aber hey, wir haben Urlaub, da kann man auch über sowas einfach mal lachen. Dann gehts eben zum Eis essen nach Riva und während der Fahrt wird laut & falsch bei italienischen Liedern mitgeträllert.

…einen der unzähligen Wochenmärkte besuchen

Wenn das Wetter mal nicht so mitspielt, gibt es unzählige Möglichkeiten. Eine davon ist der Besuch eines Wochenmarktes. Sie finden an vielen Orten rund um den Gardasee statt. Hier mischen sich Einheimische und Touristen.

Montag geht’s nach Peschiera del Garda, Donnerstags kann man in Bardolino quer durch das Marktgeschehen schlendern und am Wochenende fährt man am besten auf den Markt in Malcesine. Da die meisten Märkte um 13 Uhr schließen, lohnt sich das frühe aufstehen, denn dann bekommt man auch noch die besten Angebote und den italienischen Flair mit.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*