Dolce Vita – eine Reise durch Italien

Von Silvia|25. August 2018|Reisen|0 Kommentare

In nur 5 Stunden erreicht man von der nördlichsten Stadt Italiens, wie die Münchner über ihre Stadt selbst sagen, das süße Leben – den Gardasee. Hotspot für Sportler, Familien, Pärchen, jung und alt – einfach für Jeden. Selbst J. W. von Goethe hat sich seinerzeit mit der Kutsche hierher bringen lassen.

Fest steht, der Gardasee hat eine magische Anziehungskraft, mit seiner wunderschönen und abwechslungsreichen Landschaft, das angenehme Klima und die mediterrane Lebensart.

Hier erfahrt ihr mehr davon. Unter anderem über die Facetten des Nordens und die schönen Städte, Riva del Garda, Arco, Rovereto, Canale die Trenno und einige mehr. Eingebettet zwischen den Bergen hat Trient den italienischen Charme mit dem Südtiroler Einschlag. Aber nicht nur der bekannte Gardasee versprüht Urlaubsfeeling wie am Meer, sondern auch die einzelnen See. Diese zählen mit insgesamt 35 km² Wasserfläche zur wundervollen Landschaft des Trentino´s.

Felswände und hohe Berge erinnern an zuhause, doch davor zeigt sich Italien in voller Pracht in Form von Olivenbäumen, Palmen, wild wachsenden Orchideen und Weinreben. Straßen in Form von Serpentinen schlängeln sich die Berge auf und ab und immer wieder kann man einen Blick auf den Gardasee werfen.

Jetzt beginnt der Urlaub. Ankommen, genießen, Eis essen und sich auf den Teller Spaghetti am Abend freuen – dem süßen Nichtstun – il dolce far niente.

Kommt einfach mit und reist mit mir nach Norditalien. Lasst uns die Städte, Riva del Garda, Arco, Rovereto, Avio und Canale di Tenno entdecken. Heute beginnt die 4teilige Reise und startet an der Spitze vom Gardasee – im Riva.

Im übrigen, alle Newsletter Abonennten erhalten selbstverständlich den neuesten Blogbeitrag bequem ins Mailfach geliefert.

 

Riva del Garda

Riva (Reiff) ist fast Jedem bekannt. Die Stadt am Nordufer vom Gardasee. Besonders beliebt bei Wassersportlern, denn hier herrscht meist eine „steife Brise“, also ideal für Kitesurfen & Co.

Vom großem Platz aus, mit dem 34 Meter hohen leicht schiefen Uhrenturm „Torre Apponale“, kann man in jede Himmelsrichtung ausschwärmen. Ob bei ein gemütlicher Nachmittag in einem der zahlreichen Cafés rundherum, Entdeckung der Seitenstraßen oder Shopping in der Touristenmeile Via Fiume.

Im übrigen, den Alfa Romeo gab es im Monat Juni als Wallpaper auf meiner Seite zum Download. Kostenlose Wallpaper könnt ihr euch im Freebie Bereich runterladen. P.S. für alle die sich zum Newsletter anmelden, bekommen monatlich ihren Wallpaper bequem ins Postfach geliefert.

Mit seinen bunten und kleinen Gassen lädt die Stadt aber auch Nicht-Sportler zum bummeln und shoppen ein. Wer das richtige Garda entdecken möchte, der sollte am Ende der Piazza 3 Novembre, in die Via del Marocco einbiegen. In den schmalen und schattigen Gassen von Riva, kommt man zur Ruhe und entfernt sich vom Touristengewirr. Bunt bemalte Häuser, in verschiedensten Farben, gelb, blau und orange drängen sich rechts und links in der Gasse zu einem bunten Stadtbild. Liebevoll sind die Holztüren mit schicken und handgefertigten Schilder bestückt, Grünpflanzen wirken einladend auf die Besucher, kleine Balkone ragen über der Gasse. Hier wohnen die Rivaianer, abseits und dennoch zentral, im beliebten Wohnviertel „Quartier del Marocco“

Aber auch viele Sehenswürdigkeiten gilt es hier zu entdecken. Von Riva aus startet man gut zu Ausflügen jeglicher Art.

Wasserfall bei Riva del Garda
Nordwestlich von Riva del Garda befindet sich der imposante Wasserfall von Varone in einer Grott. Mit zwei Aussichtsplattformen kann er bestaunt werden.

Mit dem Rad durch´s Sarcatal
Ob normales Bike oder Ebike, hier ein Leihfahrrad zu bekommen ist ganz einfach. Auf dem hervorragend ausgebauten Radweg geht es durch Olivenhaine und Weinberge direkt am Fluss entlang. Wie weit man radelt, kann man selbst entscheiden, aber der Weg führt abseits der Autostraße bequem mit kaum einer Steigung an der Sarce entlang.

Schlechtwetterprogramm
Mitten in Riva befindet sich das Reptilienhaus. Es zeigt Giftschlangen, Skorpione, Würgeschlangen und Vogelspinnen. In informativen Schaukästen gibt es bunte Schmetterlinge zu bestaunen und interessante Insekten, Eidechsen & Co.

Die berühmte Ponalestraße
Auf der ehemaligen Militärstraße geht es hinauf in ein nettes Café oder noch ein Stück weiter. Geeignet ist die Strecke für Jedermann. Mittlerweile ist die Ponale so ausgebaut, das man selbst mit einem Trekkingrad den Weg fahren kann.

Monte Brione Wanderweg „Sentiero della Pace“
Monte Brione wird der dreieckige Berg genannt, der wie eine schräge Steinplatte über das nördliche Gardaseeufer ragt und die Städte Riva und Torbole voneinander trennt. Hier lässt sich eine leichte Wanderung machen

Aber nicht nur Menschen fühlen sich hier pudelwohl. Auch das ein oder andere Plüschige und Gefiederte fühlt sich am Gardasee sichtlich wohl.

Auf dem Weg nach Riva del Garda erinnert die Landschaft etwas an die Heimat. Grüne saftige Wiesen, gesäumt von Bergen rechts und links. Nur die Olivenbäume und die Weinreben erinnern ändert etwas das gewohnte Landschaftsbild.

 

Mit einem Lonely Planet Reiseführer* macht man nie etwas verkehrt.
Ich empfehle euch daher diesen hier: Lonely Planet Reiseführer Italien*.
Im Mai 2018 ist er druckfrisch auf den Markt gekommen und enthalt etliche Informationen angefangen von Öffnungszeiten, Sehenswürdigkeiten bis hin zu Preisen und vieles mehr. Mir gefällt an den Lonely Planet Reiseführer* immer, dass sie  Tipps für jeden Geldbeutel auf Lager haben und damit Reisen für Jedermann möglich machen.

* Werbung | Affiliatelink

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du verwendest diese HTML Tags und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*